Verband der deutschen Games-Branche stärkt Politik-Abteilung

• BIU bündelt politische Arbeit in eigenständigem Ressort
• Dr. Christian-Henner Hentsch verstärkt als Leiter Recht und Regulierung die politische Arbeit des Verbandes
• Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wird ebenfalls eigenständig
 
Berlin, 13. Juni 2017 – Der BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware hat im Superwahljahr 2017 seine Abteilung Politische Kommunikation neu aufgestellt. An die Stelle der Kommunikationsabteilung, die gleichermaßen für die politische und Presse-Kommunikation zuständig war, sind zwei eigenständige Abteilungen getreten: Neu entstanden ist die Abteilung PolitischeKommunikation unter Leitung von Christine Schulze-Grotkopp, die bereits seit 2013 für den BIU tätig ist und seit 2015 den Ausbau und die inhaltliche Neuausrichtung der politischen Interessensvertretung des Verbandes verantwortet. Sie wird durch Sebastian Broch unterstützt, der zum Referenten Politische Kommunikation befördert wurde. Neu im Team der Politischen Kommunikation ist Verbands-Justiziar Dr. Christian-Henner Hentsch, der zukünftig als Leiter Recht und Regulierung fungiert. Hentsch bringt aus seinen früheren Tätigkeiten für die Verwertungsgesellschaft VG Media und für mehrere Bundestagsabgeordnete seine politische Erfahrung zusätzlich ein. Seine Funktion als Justiziar des BIU wird er weiterhin ausführen. Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes wird zukünftig ebenfalls als eigenständiges Ressort agieren. Geleitet wird die Abteilung von Martin Puppe, der bereits seit 2014 für den BIU tätig ist und seit 2015 die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes verantwortet. Unterstützt wird er von Sabine Saeidy-Nory, die zur Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit befördert wurde.
 
„Um die politische Arbeit des BIU zu stärken und weiterzuentwickeln, haben wir die interne Struktur neu ausgerichtet. Dadurch bündeln wir unsere bestehenden Kräfte in diesem Feld und können diese noch besser für die deutsche Games-Branche einsetzen. Insbesondere im Jahr der Bundestagswahl können wir damit das Profil des BIU als politischen Interessensverband stärken und bei zentralen Themen wie der Entwicklungsförderung noch mehr erreichen“, erklärt BIU-Geschäftsführer Felix Falk die Neuausrichtung.

Informationen zum BIU

Der BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. ist der Verband der deutschen Computer- und Videospielindustrie. Seine 28 Mitglieder sind Entwickler, Publisher und Anbieter von digitalen Spielen und repräsentieren über 85 Prozent des deutschen Marktes. Der BIU ist beispielsweise Träger der gamescom. Als kompetenter Ansprechpartner für Medien sowie politische und gesellschaftliche Institutionen beantwortet der BIU alle Fragen rund um das Thema digitale Spiele.

Pressekontakt:

Martin Puppe
BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V.
Charlottenstraße 62
10117 Berlin
Tel.: 030 2408779-20
Fax: 030 2408779-11
E-Mail: puppe@biu-online.de
www.biu-online.de
Twitter: @BIU_eV
Facebook.com/BIUeV

Martin Puppe
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 30 240 8779 20