Genre-Kunde

Wer verstehen will, was gespielt wird, muss die Genres der Games-Welt kennen. Vergleichbar mit Buch, Musik, Film und Fernsehen werden auch digitale Spiele in solche eingeteilt. Es gibt dabei sowohl Anknüpfungspunkte zu Kategorien anderer Medienarten als auch ganz spezifische Spiele-Genres.

Adventure
Action-Adventure
Arcade
Denkspiele
Genremix
Gesellschaftsspiele
Jump'n'Runs
Kinder/Kreativ
Management
Rollenspiele
Shooter
Simulation
Sportspiele
Strategie-Spiele
Serious Games

Wie lässt sich die schwere Eisentür zur verborgenen Schatzkammer öffnen? Bei klassischen Adventures (auch Point 'n Click-Adventures genannt) wie „The Secret of Monkey Island“ oder „The Inner World“ ist der direkte Weg zum Ziel meist versperrt. Der Umweg muss mit viel Einfallsreichtum gefunden werden, während die Handlung oft durch ein großes Geheimnis, einen Komplott oder eine Schatzsuche angetrieben wird. Es gilt, verschiedene Gegenstände geschickt zu kombinieren, Logik-Puzzles zu lösen und Informationen zu sammeln, die im interaktiven Dialog mit Spielfiguren verwertet werden können.

 
Adventure - The Inner World (Studio Fizbin)
The Inner World (Studio Fizbin)
 

Moderne Adventures wie „Life Is Strange“ konzentrieren sich vor allem auf eine facettenreiche Geschichte, die die Spieler mit ihren Entscheidungen beeinflussen können. Präsentation und Handlung orientieren sich dabei oft an modernen TV-Serien. Die emotionale Bindung zu den Figuren und die individuelle Spielerfahrung machen bei dieser Art von Adventure den Kern der Faszination aus. Auch im Mobile-Bereich hat sich mit Spielen wie „Agent Alice“ eine eigene Kategorie des Genres mit den sogenannten „Hidden Objects“-Games etabliert, die für die Nutzung auf Tablet und Smartphone optimiert sind.

 

Viele Adventure-Games sind ohne Altersbeschränkung freigegeben. Spiele mit zu großer Komplexität können allerdings für Kinder unter 12 Jahren ungeeignet sein.

Der Fluss ist breit, die Strömung stark und die Verfolger rücken immer näher: Im Action-Adventure ist Mut, Geschick und Einfallsreichtum der Spieler gefordert. Mal auf vorgegebenen Wegen, mal in offenen Welten gilt es geschickt zu manövrieren, Gegner im Kampf zu überwinden oder kleinere Denkaufgaben zu lösen. Dabei ist Spannung garantiert und selbst kleine Rätsel können unter Zeitdruck zur großen Herausforderung werden.

   
Action-Adventure - Rise of the Tomb Raider (Square Enix)
Rise of the Tomb Raider (Square Enix)
 

Die Spanne an Action-Adventures ist riesig. Das Genre reicht von kinderfreundlichen Fantasy-Abenteuern wie „The Legend of Zelda“ bis hin zu filmreif inszenierten Action-Blockbustern wie „Tomb Raider“. In den meisten Fällen stellt sich hier ein Held oder eine Heldin einer zunächst unlösbar scheinenden Aufgabe, die Stück für Stück von den Spielern erschlossen wird.

 

Abhängig von Szenario und Action-Anteil variieren Altersfreigaben von Action-Adventures im Normalfall zwischen 12 und 16 Jahren.

In den siebziger Jahren waren Arcade-Automaten die dominierende Videospieform – sie  standen vorwiegend in Spielhallen (engl. "Arcade"). Zu den berühmtesten Vertretern des Genres zählen frühe Games wie „Pong“, „Space Invaders“ oder „Pac-Man“, die aufgrund ihres Erfolges später auch für Heimcomputer und andere Spielsysteme erschienen sind.

 
Arcade - Pac-Man (verschiedene Publisher)
Pac-Man (verschiedene Publisher)
 

Typisch für diese Spiele sind simple Aufgaben, eine überschaubare Steuerung und der Verzicht auf eine ausgeprägte Hintergrundgeschichte. Ziel ist es, mit einer möglichst hohen Punktzahl den Highscore zu knacken. Geschicklichkeit und Reaktionsfähigkeit sind in diesem Genre das A und O. Durch den florierenden Download- und Indie-Markt haben viele Arcade-Titel bzw.  deren Spielkonzepte in den letzten Jahren einen zweiten Frühling erlebt.

 

Die Spiele in diesem Genre sind breit gefächert. Daher gibt es sie mit den unterschiedlichsten Altersfreigaben.

Logisch denken, knobeln, brüten - wer das mag, für den sind Games wie „Crazy Machines“ oder „Bridge Constructor“ das Richtige. Denkspiele gibt es in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsstufen – manche mit, manche ohne Zeitlimit. Klassiker des Genres sind „Tetris“ oder „Minesweeper“. Spiele-Apps wie „Quizduell“ gehören heute außerdem zu den beliebtesten mobilen Spielen.

 
Denkspiele - Bridge Constructor (Headup Games)
Bridge Constructor (Headup Games)
 

Spiele dieser Art sind meist ohne Altersbeschränkung freigegeben. Sind die Aufgaben jedoch zu komplex, haben es jüngere Spieler manchmal schwer, sie zu bewältigen.

Spannende neue Spielideen entstehen, wenn mehrere Genres miteinander kombiniert werden. Der Genremix stellt vielfältige Anforderungen – und ist deshalb bei Spielern sehr beliebt.

   
Genremix - Minecraft (Microsoft)
Minecraft (Mojang, Microsoft Studios)
 

Ein aktuelles Beispiel für einen gelungenen Genremix ist das Phänomen „Minecraft“: Spieler erkunden einige riesige Spielwelt und gestalten diese nach eigenem Belieben um. Die Blöckchen-Welt von „Minecraft“ ist in dieser Hinsicht mehr digitaler Baukasten als vorab definierte Spielerfahrung und arbeitet mit einer Vielzahl an Versatzstücken aus unterschiedlichen Genres wie Action-Adventure, Rollenspiel, Denk- und Strategiespiel.

 

Da diese Spiele sehr breit gefächert sein können, findet man sie für alle Altersstufen.

Monopoly, Risiko, Skat und Schach: Mit dem Begriff  "Gesellschaftsspiele am Computer" waren lange nur die virtuellen Varianten klassischen Brett- oder Kartenspiele gemeint, in denen Spieler wahlweise gegen den Computer oder andere Mitspieler antreten konnten.

 
Gesellschaftsspiele - Just Dance 2014 (Ubisoft)
Just Dance 2014 (Ubisoft)
 

Mit dem Aufkommen der sogenannten Partyspiele wurde der Spieleabend mit Freunden und Familie dann aber neu definiert. Vor allem Karaoke- und Tanzspiele wie „Singstar“ und „Just Dance“ sind populär und erobern bei jeder Party das heimische Wohnzimmer. Dabei steht der Spaß am gemeinschaftlichen Erleben ganz klar im Vordergrund.

 

Da dieses Genre in der Regel für die ganze Familie ausgelegt ist, sind diese Spiele für alle Altersklassen freigegeben. Allerdings sollte für jüngere Kinder auf Schwierigkeit und Anspruch geachtet werden.

In den 1980ern eroberte ein etwas dicklicher, italienischer Klempner mit Latzhose und Schnauzbart die Welt der Videospiele: Mario war gekommen um zu bleiben. Nach seinem Einstand in der Spielhalle befreite er im Konsolenspiel „Super Mario Bros.“ zusammen mit seinem Bruder Luigi Prinzessin Peach aus den Fängen der Riesenschildkröte Bowser – und  legte so die Grundstein für das Genre der Jump'n'Runs.

 
Jump'n'Runs - Super Mario Galaxy (Nintendo)
Super Mario Galaxy (Nintendo)
 

So skurril wie bei Mario geht es auch bei anderen Vertretern des Genres zu, wovon auch der rasende Igel „Sonic the Hedgehog“ oder der mutierte Beuteldachs „Crash Bandicoot“ ein Lied singen können. Umso zugänglicher gestaltet sich aber bis heute der eigentliche Spielablauf vieler Jump'n'Runs: Hüpfen, Ausweichen, Rennen, ab und zu Austeilen und dabei möglichst viele Gegenstände – egal ob Pilze, Ringe oder Früchte – sammeln.

 

Die meisten Jump'n'Runs sind für Kinder geeignet, einige Titel sind wegen ihres hohen Action-Anteils erst ab 12 Jahren freigegeben.

Egal ob unterhaltsame Logik-Herausforderungen oder kindgerechter Abenteuer-Spaß: Mit auf die kindliche Entwicklung abgestimmtem Spiel-Design und liebevoller Präsentation wird das Genre "Kinder / Kreativ" der Neugier der Jüngsten gerecht.

 
Shift Happens (Klonk Games)
Shift Happens (Klonk Games)
 

Logik-Spiele wie die App „Fiete Choice“ fördern mit ihren Denkaufgaben Aufmerksamkeit, Konzentrationsfähigkeit und Medienkompetenz während auf ein junges Publikum ausgerichtete Knobel-Jump'n'Runs wie „Shift Happens“ zum gemeinsamen Spielen und Rätseln einladen. Die freundlichen Spielumgebungen dieser Titel regen zur Kreativität an, ohne die Kinder unter Lerndruck zu setzen. Häufig können die Spiele auch gemeinsam mit Geschwistern und Eltern gespielt werden.

 

Diese Spiele sind aufgrund ihrer speziellen Ausrichtung im Normalfall für Kinder freigegeben, oft auch ganz ohne Altersbeschränkung schon für die Jüngsten.

Managementspiele versetzen die Spieler in komplexe wirtschaftliche oder politische Gefilde – sei es als Unternehmenschef, Vereinspräsident oder Lenker eines ganzen Staates. Dabei gilt es, ein dichtes Geflecht aus Ressourcen und Interessen zu beachten. Wer hier gut mitdenkt, kann eine Menge fürs reale Wirtschaftsleben lernen und das eigene Organisationstalent auf die Probe stellen – Hobby-Entrepreneure kommen hier ganz auf ihre Kosten!

 
Managementspiele - Online Fussball Manager (OnlineFussballManager GmbH)
Online Fussball Manager (OnlineFussballManager GmbH)
 

Managementspiele blicken speziell in Deutschland auf eine lange Tradition zurück. Mit Titeln wie „Der Patrizier“, „Pizza Connection“, oder „Die Gilde“ stammen einige der erfolgreichsten Genre-Vertreter aus deutschen Gefilden. Aktuell finden sich Managementspiele auch in Form deutscher Browser-Games wie „OnlineFussballManager“ wieder. Außerdem kommen ihre Spielmechaniken als Grundgerüst vieler Serious Games heute Ausbildung und Training in vielen Branchen zu Gute.

 

Spiele des Genres sind in der Regel ohne Altersbeschränkung freigegeben. Aufgrund ihres teils anspruchsvollen Inhalts sind sie aber eher für ältere Jugendliche als für Kinder geeignet.

In Rollenspielen tauchen die Spieler zumeist in gigantische Fantasy-Welten ein, in denen sie eine Vielzahl spannender Abenteuer erwartet. Das kann der Kampf gegen einen Drachen sein oder die Suche nach einem verschollenen Verbündeten. Verkörpern tun die Spieler dabei entweder eine vordefinierte Heldenfigur wie etwa Geralt von Riva in der „Witcher“-Reihe oder einen selbsterstellten Avatar aus dem Charakterbaukasten wie in den Spielen der „Dragon Age“-Saga. Durch das Bestehen von Prüfungen ("Quests"), werden die Spieler auf verschiedene Arten belohnt: mit Schätzen, Wissen, Macht, Stärke oder magischen Fähigkeiten. Diese helfen ihnen dann dabei weitere Abenteuer zu bestehen.

 
Rollenspiele - World of Warcraft (Activision Blizzard)
World of Warcraft (Activision Blizzard)
 

Eine wichtige Unterkategorie des Genres ist das sogenannte MMORPG (engl. Abkürzung für Massives Mehrspieler-Online-Rollenspiel). Bekanntester Vertreter dieser Kategorie ist "World of Warcraft", das weltweit von vielen Millionen Menschen gespielt wird und durch das gemeinsame Online-Erlebnis eine starke soziale Komponente aufweist. Weitere Unterkategorien sind Action-Rollenspiele wie „Lords of the Fallen“, bei denen es vor allem um herausfordernde Kämpfe geht, und japanische Rollenspiele wie „Final Fantasy“, die ihren Schwerpunkt auf eine dramatische Geschichte mit großem Figuren-Ensemble legen.

 

Viele Rollenspiele sind für Jugendliche ab 12 Jahren freigegeben. Höhere und auch niedrigere Einstufungen sind aber nicht unüblich.

Shooter sind vergleichbar mit den großen Actionfilmen Hollywoods. Im Gegensatz zum Filmpublikum stehen die Spieler hier aber selber im Mittelpunkt explosiver Materialschlachten und spannender Verfolgungsjagden. In dem meisten Fällen wird das Geschehen dabei aus der Ich-Perspektive wahrgenommen – daher auch der Begriff „Ego-Shooter“ – während man durch action-geladene Spielpassagen sprintet. Das Genre kennt dabei viele Varianten: Titel wie „Call of Duty“ und „Crysis“ bieten cineastische Einzelspieler-Kampagnen und/oder  herausfordernde Mehrspieler-Duelle, taktische Genrevertreter wie „Rainbow Six“ fordern besonders vorsichtiges Vorgehen, während die Romanadaption „Metro 2033“ z.B. Atmosphäre und Geschichte in den Vordergrund stellt.

 
Shooter - Crysis 3 (Crytek)
Crysis 3 (Crytek)
 

Nicht alle Shooter greifen dabei auf die eingangserwähnte Ich-Perspektive zurück: Im kriegskritischen „Spec-Ops: The Line“ guckt der Spieler dem Protagonisten über die Schulter, während er sich durch das verwüstete Dubai kämpft. Stealth-Shooter wie „Metal Gear Solid“ stellen hingegen das Genre auf den Kopf, und machen die Vermeidung von Konfrontationen zum Hauptziel des Spiels.

 

Spiele des Genres sind in den meisten Fällen erst ab 16 Jahren freigegeben oder haben keine Jugendfreigabe, dürfen also erst ab 18 gespielt werden.

Eine Simulation bildet einen bestimmten Bereich der Realität nach und ermöglicht es den Spielern diesen zu beeinflussen. Dabei kann es sich um alle denkbaren Szenarien und Prozesse handeln, von der Flugsimulation („Flight Simulator X“) bis zur digitalen Agrarwirtschaft („Landwirtschafts-Simulator“). Die Angebote reichen dabei von puren Unterhaltungsproduktion bis hin zu professionellen Simulationen, die z.B. zu Trainingszwecken in Betrieben und Unternehmen eingesetzt werden.

 
Simulation - Landwirtschafts-Simulator (Giants Software)
Landwirtschafts-Simulator 15 (Giants Software)
 

Zu den Vertretern des Genres gehören auch Lebenssimulationen wie „Die Sims“, in der sich die Spieler um eine virtuelle Wohngemeinschaft bzw. Familie kümmern. Hausbauen, Räumlichkeiten einrichten, Bekanntschaften schließen, Arbeit suchen und für Freizeitbeschäftigungen sorgen steht hier auf dem Spielprogramm.

 

Die Altersfreigaben variieren bei Simulationen stark. Berufssimulationen sind naturgemäß eher für ältere Spieler geeignet.

Neben der Herausforderung von Geschicklichkeit und strategischem Können schätzen Sportspiel-Fans vor allem Authentizität, sprich: Möglichst lebensecht wirkende Abbilder realer Sportstars, authentische Schauplätze und aktuelle Saisondaten. Die Palette der Sportspiele ist dabei riesig: Im Angebot ist alles vom Autorennen („Forza Motorsport“) über Fußball („FIFA“) bis zum Basketball („NBA 2K“). Besonderen Spaß machen diese Games, wenn sie mit mehreren Mitspielern auf der heimischen Couch oder über das Internet verbunden spielt.

 
Sportspiele - FIFA 16 (Electronic Arts)
FIFA 16 (Electronic Arts)
 

Neben realistisch inszenierten Sportspielen gibt es aber auch viele Spiele, bei denen vor allem der Spielspaß im Vordergrund steht. Das reicht von Fun-Racern wie „Maro Kart“ bis „Wii Sports Club“.

 

Die meisten Sportspiele können gut von Kindern und Jugendlichen gespielt werden. Aufnahmen im Bereich der Kampfsportsimulationen gibt es auch hier.

Beim diesem Genre unterscheidet man zunächst die Vertreter der Echtzeit-Strategie von denen die auf ein rundenbasiertes Spielsystem zurückgreifen. Bei Echtzeit-Titeln werden die Eingaben des Spielers direkt in die Tat umgesetzt und zeigen nicht erst nach einem Rundendurchlauf Wirkungen. Beispiele für diese Form sind etwa „Age of Empires“ oder das ursprüngliche „Warcraft“, bei denen der Aufbau eines Wirtschaftssystems und einer Armee im Vordergrund steht. Der Wettkampf mit anderen Spielern wird dann meistens auf dem virtuellen Schlachtfeld entschieden.

 
Strategie - Anno 1404: Venedig (Ubisoft)
Anno 1404: Venedig (Ubisoft)
 

In Spielen aus der Unterkategorie der Aufbau-Strategie wie „Die Siedler“ oder „Anno“ lässt sich das Spielziel hingegen auch mit wirtschaftlicher oder kultureller Überlegenheit erreichen. Allen Varianten ist gemein, dass sie analytisches Denken, Multi-Tasking und Flexibilität fordern. Das Strategie-Genre ist heute besonders im Bereich der Browser- und Mobile-Spiele populär, wie Titel wie „Goodgame Empire“ oder „Forge of Empire“ zeigen. Mit den sogenannten „MOBAs“ (Multiplayer Online Battle Arena) hat sich aus dem Genre der Echtzeit-Strategie außerdem ein beliebtes Sub-Genre entwickelt, das durch Titel wie „League of Legends“ zu einer der beliebtesten Spielvarianten in der Welt der eSports zählt.

 

Viele Aufbaustrategiespiele haben eine Altersfreigabe unter 12 Jahren, bei militärischen Strategiespielen liegt die Grenze aber auch schon mal höher.

Lehrreich, ohne zu langweilen - das ist das Konzept der Serious Games. Sie transportieren spielerisch ernsthafte (daher „serious“) Inhalte. Zum Einsatz kommen sie zum Beispiel im Schulunterricht, in der Aus- oder Weiterbildung oder in der Unternehmenskommunikation, um komplexe Zusammenhänge interaktiv und grafisch anschaulich zu vermitteln.

 
Serious Games - Utopolis (Nemetschek Stiftung und sturmtiefdesign)
Utopolis (Nemetschek Stiftung und sturmtiefdesign)
 

Serious Games kommen heute bereits in vielen Teilen von Wirtschaft und Gesellschaft zum Einsatz. Sie sind eine Variante der sogenannten Applied Interactive Technologies – kurz APITs. Darunter fallen alle Mechaniken und Technologien digitaler Spiele, die in spielfremden Kontexten eingesetzt werden. Der Dachbegriff umfast sowohl Anwendungsformen wie Gamification als auch Technologietransfers wie Virtual und Augmented Reality.

 

In diesem Segment findet man je nach Inhalt Spiele für alle Altersstufen.