Wahlprüfsteine der deutschen Games-Branche zur Bundestagswahl 2017

Im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 hat der BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware seine Wahlprüfsteine an die Generalsekretäre von CDU, CSU, SPD, Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen und FDP verschickt. Der Verband fragt darin die Positionen der Parteien zu den wichtigsten Themen der deutschen Games-Branche ab. Dazu gehören die Rolle von Games als Kultur- und Wirtschaftsgut, die Förderung des Entwicklungsstandorts Deutschland, die Einführung einer substantiellen Produktionsförderung, die Weiterentwicklung des Deutschen Computerspielpreises und des Jungendmedienschutzes sowie die Bekämpfung des Fachkräftemangels und der Ausbau von Breitbandverbindungen in Deutschland. Der BIU wird im August 2017 rund um die gamescom in Köln die Antworten der Parteien breit kommunizieren.
 
Im Vordergrund des politischen Diskurses über Computer- und Videospiele standen bisher primär die Regulierung des Konsums. Das hat dazu geführt, dass Deutschland als Branchen-Standort zunehmend an Einfluss verliert und die Potentiale des Mediums ungenutzt bleiben. Die deutsche Games-Branche erhofft sich nach der Wahl grundlegende Weichenstellungen, um Deutschland zu einem bedeutenden und international konkurrenzfähigen Standort für die Entwicklung von Computer- und Videospielen zu machen. Die konkreten Wahlprüfsteine finden Sie anbei als PDF zum Herunterladen.

Christine Schulze-Grotkopp
Leiterin Politische Kommunikation
+49 30 240 8779 0