Akteure der Games-Branche

Lange Zeit agierten in der Games-Branche vor allem zwei Formen von Unternehmen: Entwickler und Publisher. Entwickler sind Personen oder Unternehmen, die ein Spiel von der Konzeption bis zum fertigen Produkt entwickeln. Publisher verantworten dagegen die Finanzierung, Vertriebs- und Marketingaktivitäten der Spiele-Produktion.

 

Entwickler und PublisherIn den vergangenen Jahren sind die Grenzen zwischen den Akteuren allerdings immer mehr verschmolzen und viele Teile des Markts haben begonnen zu konvergieren. Getrennte Spieleplattformen wachsen zusammen, neue kommen hinzu und die einstige Rollenverteilung zwischen Entwickler und Publisher wird zunehmend aufgehoben. Immer häufiger entwickeln Publisher Spiele in eigenen Entwicklungsabteilungen. Nicht selten operieren diese mit Produktionsbudgets von mehreren 100 Millionen Euro, um hausinterne Spiele-Projekte zu realisieren. Im Markt der Browser- und Mobile-Games werden viele Titel dagegen direkt über die Online-Portale der auch für die Entwicklung zuständigen Unternehmens betrieben bzw. als Downloads in App-Stores angeboten. Da diese Anbieter ihre Spiele sowohl selbst entwickeln als auch vertreiben, verschwimmt bei ihnen die Grenze von Entwickler und Publisher noch viel stärker. Darüber hinaus können heute selbst kleine und unabhängige Entwickler-Teams über neue Finanzierungsformen wie Crowd Funding selber finanzieren und ihre Spiele direkt über Download-Plattformen wie Nintendo eShop, PlayStation Store, Steam oder Xbox Games Store vertreiben.

 

Die dynamische Entwicklung der Computer- und Videospielbranche schafft dabei immer wieder neue Möglichkeiten sich als Entwicklungsstandort international zu etablieren: So hat sich Deutschland in der Vergangenheit vor allem als Standort für die Entwicklung von anspruchsvollen Strategiespielen, Management-Simulationen und Point ’n Click-Adventures etabliert, die vor allem auf dem heimischen Markt sehr beliebt waren. Mit dem Aufkommen der Social- und Browser-Games und dem anschließenden Markterfolg von Spiele-Apps für Smartphones und Tablet Computer gab es hier allerdings einen Trendwechsel: So konnten in Deutschland gegründete Unternehmen wie Gameforge, Goodgames Studios, Innogames oder Wooga in diesem Segment große Erfolge feiern – auch auf dem internationalen Markt. Unabhängige Entwicklerstudios wie Crytek und Yager Development haben sich außerdem mit ihren PC- und Konsolenspielen weltweit einen Namen gemacht.

 

Insgesamt gibt es heute über 500 in Deutschland angesiedelte Unternehmen, die als Entwickler, Publisher oder in einer Kombination aus beidem als Anbieter in der Games-Branche operieren. Die Hotspots der deutschen Industrie stellen dabei Berlin, Hamburg, Karlsruhe, München, das Rhein-Main-Gebiet und Nordrhein-Westfalen dar.